https://gageier.wordpress.com

Archiv für April, 2012

Lebensrezept

Alt machen nicht die Zahl der Jahre,alt machen auch nicht die grauen Haare,alt ist wer den Mut verliert und für sich nichts mehr interessiert.Darum nimm alles mit Lust und Schwung,dann bleibst du im Herzen jung.Gesundheit,Freude, Liebe, Glück auf Erden das sind die Rezepte um alt zu werden.K.B.


Die Schönheit in der Natur

Gehe hinaus und lass dich leiten von der Schönheit der

  Natur,die da ist uns zu bereiten Freude und viel schönes nur.Gehe

 hinaus zu Feld und Wiesen siehe die Gräser dünn und zart, die dich erfreuen wollen  ganz auf  ihre eigene Art.Geh hinauf auf den Felsen

und siehe das rauschende Meer.Sieh die alten

Bäume gross , stark mit ihnen zu verschmelzen,der

dir Kraft dann geben mag,gehe hinein in den Wald

und du wirst erfahren das die Ruhe und stille zählt.  K.B.

 

  

                                                                                                                                      

                                                                                                                                  


Der Tag

Draussen wird es gerade Tag ,die Laternen brennen wieder,es ist die Zeit die ich so mag,weil ich sie geniessen kann.Draussen fegt der Wind ums Haus,und bei mir ist es warm und schön,sitze am Fenster und schau hinaus der Mond und Sterne leuchten noch,ich kann den Morgen schon kommen sehen.Begrüsse ihn mit grosser Freude,und bin gespannt was er uns so bringen mag. Hoffentlich wird es was gutes,möchte froh und glücklich sein,bin ich heute frohen Mutes und lass es in mein Herz hinein.Wünsche allen auf dieser Welt,Glück,Zufriedenheit das alles schlechte von euch weiche,und wünsche eine schöne Zeit.K.B.


Wo Träume entstehen.

 Wo Träume entstehen und deine Angst zerbricht,im dunkeln  der Nacht ein warmes Licht.Öffne dein Herz und lasse dieses hinein so kann es morgen schon Wirklichkeit sein. Schliesse die Augen und träume dich fort.Folge nur deinen wünschen an einen geheimen Ort.Am Mond vorbei durch s       Sternenzelt,erlebe deine eigene Welt in deinen Träumen bist nur du und keiner hört deinen Träumen zu. K.B.                                                                                                                   


Die Blütenträume

 Blütenträume,Kinder lachen sollen dich heute glücklich machen,schau nur raus wie schön es ist, so schön das du glatt vergisst was dich nervt und was dich quält nur die schönen Stunden zählen . Darum geniesse diese Zeit sei zum fröhlich sein bereit,tue die guten alten Sorgen einfach deinen Nachbarn borgen.Denn Sorgen brauchst du sicher nicht,denn es ist nicht deine Pflicht,dich zu ärgern und zu grämen,soll es doch ein anderer tun.Lebe dein Leben,froh und heiter und mit frohen Mut dann geht s dir immer wieder gut.K.B.   


Traum im Wind

 Leise rauschen Meeres wogen ewig singend am weissen Strand,tief in meinen kleinen Träumen, ich das Land meiner Sehnsucht fand.Sehe strahlend blaue Wellen der Sand so rein wie weisser Schnee,Möven fliegen auf und nieder,des Windes Sprache ich versteh,er erzählt mir vom Regenbogen der entsteht im Sonnenschein.Regentropfen die erstrahlen leuchtend so wie ein Edelstein.Siehst du dann die goldenen Sterne,die am Himmel sind und stehen, jeder ist ein Traum der Menschheit bis sie sanft im Winde verwehen.K.B. 

                                                         


Deine Träume

Wenn du noch an Träume glaubst,ist ein bischen träumen auch erlaubt.Die Gedanken auf die Reise schicken,und mit Hoffnung in die Zukunft blicken.Die Träume zeigen dir in der Dunkelheit,was am Tag dir verborgen bleibt.Lass deinen wünschen freien Raum,nur gute Sachen passieren in deinen Traum.Tausche Traurigkeit gegen Frohsinn ein,und lass Zufriedenheit in dein Herz hinein.Warum sollten wir dann nicht an Träume glauben.Die uns der Traurigkeit berauben,denn wozu sind sonst Träume da,wenn nicht ab und zu werden wahr.K.B.


Bald fliegen sie wieder wie kleine Fallschirme.

Bald ist es soweit

sie fliegen  wieder

wie kleine

Fallschirme und

breiten sich aus,

und wachsen

dann an jeden Ort

man findet sie

 dann hier und

 dort.K.B

 

 

 


Ich ging in den Garten

  Ich ging in den Garten mit Blumen und sah was ich noch nie sah.Ein Häuschen war im Garten,das ich als Kind mal kannte,wo ich gespielt und glücklich war.Doch an der Tür sie war verschlossen und ein Schild stand an der Tür,du sollst sie betreten,warum nur Frage ich,so wandte ich mich zum Garten und pflückte Blumen wie früher,doch die Türe liess mir keine Ruhe,was sollte ich machen sie war zu. K.B.


Der Frühling ist nun da.

Oh was für eine schöne Jahreszeit.Die Natur hält in grosser  Fülle viel Geschenke für uns bereit,es grünt und blüht immer mehr,erwärmt sich die Luft atme tief und nimm wahr diesen herrlichen Duft.Die Vöglein zwitschern und bauen sich ein Nest,sie zwitschern uns zu ja wir sind wieder da.Der Frühling ist nun angekommen,nehme Wanderstab und Wanderschuh und gönn euch keine ruhe,denn was im Frühling ihr erblickt,euch Herz und Seele erquickt.K.B.